Der Regenwald

Der Regenwald

Mächtige Baumriesen, ein Durcheinander an Luftwurzeln und faszinierenden Aufsitzerpflanzen, flirrendes Grün. Endemische, d.h. nur hier vorkommende Blumen und Heilpflanzen, Mantelaffen und Antilopen, mehr als 100 Vogelarten, aber auch Leoparden und Löwen. Es ist schwer vorstellbar, dass diese einzigartige Schatzkammer der Natur sich im Südwesten Äthiopiens befindet. Einem Land, das zu den ärmsten der Welt zählt und das zudem immer wieder von Dürreperioden und Flutkatastrophen heimgesucht wird.

Kaum jemand weiß, dass einst das gesamte Hochland Äthiopiens dicht bewaldet war. Ende der 1960er Jahre bedeckte der Wald noch 40 Prozent der Landesfläche. Doch diese Baumbestände wurden größtenteils abgeholzt oder niedergebrannt, so dass der Waldanteil an der Gesamtfläche Äthiopiens inzwischen auf 2,7 Prozent geschrumpft ist.

Dabei sind die Regenwälder existenziell für alles Leben in der Region: sie dienen als Wasserspeicher, kühlen das Klima und binden große Mengen an Kohlendioxid.